17.10.2018

Auf Unwetter folgt Erdbeben

Nach der erfolgreichen Jugendübung „Thunderstruck 2017“, welche von Gewitterstürmen und Starkregen geprägt war, führt das THW Ellwangen auch in diesem Jahr eine spezielle Übung für THW Jugendgruppen durch. Dazu trafen sich Jugendliche aus Baden-Württemberg und Bayern um die, unter dem Titel „BaWüBy 2018“ stehende, Aufgaben zu bewältigen.

 

Ca. 100 Mädchen und Jungen, Helferinnen und Helfer sowie Betreuer nahmen in unterschiedlichen Funktionen und gemischten Gruppen daran teil. Wie schnell so ein länderübergreifender Einsatz stattfinden kann wird aktuell beim Moorbrand in Meppen deutlich. Bürgermeister Volker Grab begrüßte die Teilnehmer aus Rosenheim, Dinkelsbühl, Backnang und Ellwangen mit diesen Worten und wünschte allen einen erfolgreichen, unfallfreien und schönen Tag.

 

 

In dem Szenario hat ein Erdbeben die Region Ostwürttemberg erschüttert und zahlreiche Schäden hervorgerufen. Die Gruppen mussten behelfsmäßige Übergänge schaffen, Verletzte suchen und retten, Kommunikation betreiben, Wasser pumpen, Holz bearbeiten und vor allem Spaß an ihrem Tun haben.

In einem angeschlagenen Gebäude galt es zwei Personen mit dem Leiterhebel zu retten, zuvor musste das Gebäude wegen der Schäden gesichert werden. Zur Herausforderung wurde ein Darsteller, der stetig zurück in das Gebäude wollte und somit die Einsatzkräfte zusätzlich beschäftigte.

An einem Abhang musste eine Person mit einer Fußverletzung gerettet werden. Da es im Gelände sehr schwer war eine normale Rettung mittels Trage durchzuführen, wurde eine Seilbahn errichtet um den Verletzten sicher zum Übergabepunkt zu bringen.

Wegen der langen Trockenheit und der vielen eingesetzten Kräfte in der Region, veranlasste die Einsatzleitung Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen. Eine Füllstation für Tanklöschfahrzeuge wurde errichtet um bei auftretenden Bränden schneller reagieren zu können.

Bei einem PKW Unfall galt es zwei Personen zu retten, eine davon war ohnmächtig. Parallel dazu wurde ein Hubschrauber Landeplatz errichtet. Ein plötzlich auftretender Motorbrand am Fahrzeug konnte schnell mit einem Feuerlöscher bekämpft werden.

Im Bereitstellungsraum kann es schnell zur Langeweile kommen. Darum haben sich die Führungskräfte überlegt wie sie ihre Nachwuchskräfte sinnvoll beschäftigen können. Mit dem digitalen Funkgerät wurden der Umgang und die Kommunikation mittel dem Zusammenbau eines Legofahrzeugs geübt. Parallel dazu wurde das Thema Holzbearbeitung vermittelt. Mit Sägen, Raspeln und allerhand anderen Werkzeugen stellten die Gruppen jeweils ein Wikingerschach zusammen.

Als weitere Aufgabe wartete auf die engagierten Jugendlichen eine vom Baumstamm eingeklemmte Person, die mittels Hebekissen und Winden aus ihrer Situation befreit werden musste. Mit viel Geschick und Improvisation wurde die Person schnellstmöglich gerettet.

Das Erdbeben beschädigte auch eine Brücke, die Bewohner konnten somit nicht mehr oder nur mit sehr großen Umwegen auf die jeweils andere Seite gelangen. Die Junghelfer errichteten einen Behelfssteg mit Leiterteilen und Dielen. Gesichert wurde der Steg mit einem Geländer und einem zusätzlichen Joch in der Mitte des Bachlaufs.

Das Resümee viel durchweg positiv aus. Die Organisatoren Timo Maier (Ortsjugendleiter), Mario Nagler (Ortsbeauftragter) und Reiner Mangold (Zugführer/Planung der Übung) gaben sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Jochen Junginger von der Regionalstelle Göppingen und die Redakteure Josef Schneider (Ipf und Jagst Zeitung), Achim Klemm (Schwäbische Post) begleiteten die Akteure in Ihren Einsatzszenarien, bevor die neu gewonnenen Freundschaften bei der abschließenden Garagendisco vertieft werden konnten.

Vielen herzlichen Dank an die Mimen der ND Wasseralfingen, die ihre Verletzungen sehr realitätsnah darstellten und unserem Küchenteam, welches uns beinahe rund um die Uhr hervorragend verpflegte. Allen Betreuern, Stationshelfern, Organisatoren und vor allem den Junghelfer gilt der Dank für die Planung, ihr Engagement und diszipliniertes Verhalten. Nur so kann ein reibungsloser Ablauf stattfinden.

 

Bilder: THW Ellwangen
Text: Reiner Mangold


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: