06.09.2020

Mitgliederversammlung 2020 der Helfervereinigung Dinkelsbühl e.V.

Bedingt durch Corona musste die diesjährige Mitgliederversammlung der THW-Helfervereinigung Dinkelsbühl in der leergeräumten Fahrzeughalle des THW-Ortsverbandes unter Einhaltung des Mindestabstandes bei der Bestuhlung abgehalten werden.

In seinem Bericht ging der 1. Vorstand Ludwig Ochs auf die Aktivitäten und die Unterstützung der THW-Helfervereinigung für den THW-Ortsverband im zurückliegenden Jahr ein. 

Wie in den Vorjahren kam die Helfervereinigung auch im zurückliegenden Jahr ihrem satzungsgemäßen Auftrag zur Unterstützung des THW Ortsverbandes Dinkelsbühl durch die Übernahme verschiedener laufender Kosten, wie Reinigungskosten für die Unterkunft, Mieten bzw. Pacht für die Halle in Lehenbuch und das Übungsgelände in Radwang, sowie die Bewerkstelligung von notwendigen Anschaffungen nach. 

Das in der letztjährigen Mitgliederversammlung geäußerte Ziel, einen neuen Kofferanhänger im Austausch gegen den vorhandenen Pritschenanhänger anzuschaffen, konnte in die Tat umgesetzt werden. 

Von der Firma Kränzlein Stahlbau Dinkelsbühl, die auch Mitglied in der Helfervereinigung ist, konnte zu einem Sonderpreis in Verbindung mit einer Geldspende ein neuer Kofferanhänger angeschafft werden. Der Anhänger hat einen abschließbaren Kofferaufbau in der Größe von L 3,04 m x B 1,51 m x L 1,80 m und ein zulässiges Gesamtgewicht von 2000 kg

Der Kaufpreis für den Anhänger betrug 4.546,42 €. Ergänzend dazu wurden noch LED-Lampen für 144,96 € und eine Alu-Kiste für 169,35 € angeschafft. Insgesamt wurden somit 4.860,73 € für den Anhänger ausgegeben. Im Gegenzug wurde der vorhandene Pritschenanhänger verkauft. 

Der restliche Betrag wurde durch die Einwerbung von Spenden aufgebracht. Insbesondere hat sich auch die THW-Jugend Dinkelsbühl mit einem Betrag von in Höhe von 2.000,-- € daran beteiligt. Weiter hat die Sparkassenstiftung Dinkelsbühl einen maßgeblichen Betrag in Höhe von 2.000,-- € zur Verfügung gestellt. 

Die Vereinsmitglieder und aktiven THW-Helfer Hans Augsburger und Bernd Wengel haben den Kofferanhänger in Eigenleistung mit einer von einem Stromanschluss unabhängigen Innen- und Rund-um-Beleuchtung ausgerüstet. 

Die THW-Helfervereinigung konnte auch im Jahr 2019 Ihre Unterstützung nur leisten durch zahlreiche Spenden, auch aus den Reihen unserer Mitglieder, und der Bereitschaft der Führungskräfte und Beauftragten des THW-Ortsverbandes, alljährlich die Ihnen zustehende Mehraufwandsentschädigung der THW-Helfervereinigung als Spende zur Verfügung zu stellen. Hierfür sprach Vorstand Ludwig Ochs allen Spendern, Führungskräften und der THW-Jugend ein herzliches Dankeschön aus. 

Am 30.11.2019 haben Barbara Bayer-Friedrich und Ludwig Ochs als Delegierte an der Landesversammlung der Landeshelfervereinigung Bayern in Ingolstadt teilgenommen. Auf der Tagesordnung stand eine ganze Anzahl von Berichten, angefangen beim Landesvorsitzenden, der stv. Landesvorsitzenden, dem Schatzmeister und der Kassenprüfer, dem Landessprecher und Landesjugendleiter, sowie des Landesbeauftragten in Bayern, Dr. Fritz-Helge Voß und Herrn Christian Herrmann, Vizepräsident der THW-Bundesvereinigung. Darüber hinaus sprach der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister des Inneren, Herr Stefan Mayer, zu den Herausforderungen des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes im 21. Jahrhundert. 

Bei der Landesversammlung wurde auch auf das neue THW-Gesetz eingegangen, das heuer am 01.05.2020 in Kraft getreten ist. Diese Gesetzesänderung wurde lange angestrebt und bringt nun wesentliche Verbesserungen. 

Der nun gesetzlich verankerte regelmäßige Verzicht auf die Erstattung von Einsatzkosten für Amtshilfeleistungen des THW sorgt dafür, dass die Gefahrenabwehrbehörden zukünftig mit einem verlässlichen Auslagenverzicht des THW kalkulieren können. Diese Neuerung trägt wesentlich dazu bei, noch bestehende mögliche Hindernisse bezüglich der Einbindung des THW in örtliche Hilfseinsätze zu beseitigen. 

Darüber hinaus wurden Verbesserungen hinsichtlich der Freistellung von Helferinnen und Helfern mit der Ausweitung auch auf normale Dienste geregelt. 

Verbessert wurde seitens des Bundes auch die finanzielle Mittelausstattung für das THW. So wurde im Rahmen der Aufstellung des Bundeshaushaltes u. a. ein neues millionenschweres Sonderprogramm zur Ausstattung aller Ortsverbände mit Notstromaggregaten sowie weitere Mittel für die Ausbildung, die Helfergewinnung und eine Erhöhung der hauptamtlichen Stellen bereitgestellt. 

Fortgeführt wird auch das umfangreiche Fahrzeugbeschaffungsprogramm, von dem auch der THW-Ortsverband Dinkelsbühl mit der Auslieferung eines neuen Mannschaftslastkraftwagens in 2019 profitierte. 

Im Jahr 2019 wurde der THW-Helfervereinigung vom Finanzamt auch weiterhin als gemeinnützige Organisation für die nächsten Jahre anerkannt. Damit sind Spenden an die THW-Helfervereinigung weiterhin bei der Einkommenssteuer abzugsfähig. 

Auch in 2020 hat die THW-Helfervereinigung schon wieder weitere Anschaffungen für das THW getätigt. So wurden 16 Gitterboxen für die Einlagerung von Sandsäcken sowie ein Kärcher Spezialsauger, Nass-/Trockensauger NT 611 Mwf für den Ortsverband angeschafft. Insgesamt wurde dafür in 2020 schon über 3.000,-- € investiert. 

Zusammengefasst hat die THW-Helfervereinigung den THW-Ortsverband Dinkelsbühl in den letzten 3 Jahren mit einer Summe von insgesamt ca. 30.000,-- € unterstützt. Auf diese große Unterstützungsleistung blickten Vorstand und Vereinsmitglieder schon mit einem gewissen Stolz. 

Am 22. August 2020 wurde das THW 70 Jahre alt. Dazu war auch eine Reihe von Festveranstaltungen geplant, die leider der Coronapandemie zum Opfer gefallen sind. So war beispielsweise für den 2. Mai 2020 auf der Festwiese in Ingolstadt eine THW-Wiesn mit einem Zelt für 5000 Personen geplant. 

Zum Abschluss seines Berichtes dankte Ludwig Ochs seinen Mitstreitern im Vorstand, Barbara Bayer-Friedrich als 2. Vorsitzende, Björn Handschuh als Schatzmeister und Dr. Frank Friedrich als Schriftführer für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ein weiterer Dank ging gleichfalls auch an den THW-Ortsbeauftragten Stefan Hoch und an die THW-Jugendleiter Michael Keller. 

Anschließend ging der THW-Ortsbeauftragte Stefan Hoch auf die Aktivitäten und Einsätze des THW-Ortsverbandes Dinkelsbühl im zurückliegenden Jahr ein. 

Im Juli 2019 wurde eine 3-Tages-Übung abgehalten. Diese begann am Freitagabend mit einer Ausbildungseinheit zur Technischen Hilfeleistung auf Verkehrswegen in Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Dinkelsbühl. Am Samstag folgte dann eine Marschübung im geschlossenen Verband mit allen Fahrzeugen zum THW-Übungsplatz Ellwangen, wo u. a. Bergungsübungen (Retten aus Höhen und Tiefen) sowie der Umgang mit der umfangreichen Pumpenausstattung auf dem Programm standen. Die Übung endete am Sonntag mit einer Funkübung. 

Am 26.10.2019 wurde im Ortsverband Dinkelsbühl die Grundausbildungsprüfung für den gesamten Regionalbereich Nürnberg, zu dem auch der Ortsverband Dinkelsbühl gehört, abgehalten. 18 Prüflinge wurden in Theorie und Praxis geprüft und haben diese bestanden. 

Im November 2019 wurde eine Bereichsausbildung für Atemschutzgeräteträger für 11 Teilnehmer aus der Regionalbereich, darunter 4 aus Dinkelsbühl abgehalten. 

Insgesamt wurden von den Helferinnen und Helfern des THW-Ortsverbandes Dinkelsbühl 13038 Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit in 2019 erbracht. Hierfür bedankte sich Stefan Hoch bei allen Aktiven. 

Das Jahr 2020 stand bisher ganz im Zeichen von Corona. Der Ausbildungs- und Übungsbetrieb wurde mit Beginn der Coronakrise komplett eingestellt und erst ab Juni in Gruppenstärke und ab Juli mit 20 Helfern wieder aufgenommen. 

Seit 18.03.2020 bis heute befindet sich der Ortsverband im Einsatz „Corona-Virus“. So wurde am 18.03.2020 ein Zelt als Wartebereich am Eingang der Infektstation des Klinikums Dinkelsbühl errichtet, welches bis 20.06.2020 stand. 

Seit März wurden insgesamt 20 Transportfahrten für die bayernweite Verteilung von Desinfektionsmitteln, Schutzkittel, Masken und weiterer Ausrüstung für die Kreisverwaltungsbehörden durchgeführt. Der Ortsverband Dinkelsbühl ist dabei für den Landkreis Ansbach zuständig. 

In 2020 wurden im Ortsverband auch wieder die Bereitschaftsdienste für die Technische Hilfeleistung auf Verkehrswegen aufgenommen. Hier wurden bisher 3 Ganztagesdienste erbracht, die sich auf die Autobahnabschnitte A6 zwischen der Landesgrenze BadenWürttemberg bis Rastanlage Kammersteiner Land und A7 zwischen der Anschlussstelle Dinkelsbühl/Fichtenau und der Anschlussstelle Gollhofen erstreckten. 

Verbessert und ausgeweitet wurde die technische Ausstattung des Ortsverbandes auch durch den Bund. So konnte Stefan Hoch den neuen Lkw MLW IV vorstellen sowie einen neuen Motortrennschleifer, eine Atemschutznotfallausrüstung, zwei neue Flächenleuchten (eine einzige davon kann ein ganzes Fußballfeld ausleuchten), zwei neue Stromaggregate sowie eine neue Tauchpumpe mit einer Pumpleistung von 800 l/min

Abschließend bedankte sich Stefan Hoch bei der THW-Helfervereinigung für die große Unterstützung und das immer offene Ohr für die Anliegen des THW-Ortsverbandes. 

Ortsjugendleiter Michael Keller berichtete über die Aktivitäten der THW-Jugend, in der bereits ab dem Schulalter Kinder und Jugendliche spielend an die spätere THW-Tätigkeit herangeführt werden. Daneben werden auch gemeinsame Freizeitaktivitäten veranstaltet wie beispielsweise Ausflüge und ein Zeltlager. Diese fielen allerdings in 2020 auch der Coronapandemie zum Opfer. Derzeit sind 14 Junghelfer in der THW-Jugend Dinkelsbühl aktiv. 

In Ihren Grußworten lobten stv. Landrat Stefan Horndasch und 2. Bürgermeister Georg Piott die hohe Einsatzbereitschaft und das ehrenamtliche Engagement der Helferinnen und Helfer, welches in der hohen geleisteten Stundenzahl zum Ausdruck kommt. Horndasch wies in diesem Zusammenhang auf die Ehrenamtskarte des Landkreises Ansbach hin, mit der Ehrenamtliche zahlreiche Vergünstigungen erhalten können. Beide Ehrengäste dankten den Aktiven für Ihren Einsatz, insbesondere auch für den Einsatz in der Coronapandemie.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: