31.07.2018

Neue Pumpen im THW Dinkelsbühl machen den Ortsverband schlagkräftiger

Die stetige Zunahme von regionalen Starkregenereignissen und damit einhergehende Überschwemmungslagen mit überfluteten Wohnanwesen und vollgelaufenen Kellerräumen stellen die Hilfs- und Einsatzkräfte zunehmend vor größere Herausforderungen. Mussten die Hilfskräfte in der Vergangenheit eher selten ausrücken, um Häuser und Kellerräume entlang von hochwasserführenden Flussläufen leer zu pumpen, so hat sich dies in jüngster Zeit stark verändert. Immer häufiger kommt es auch abseits von großen Flüssen durch lokal festsitzende Gewitter mit Starkregen und Unwetter zu derartigen Situationen, in denen auch das Technische Hilfswerk betroffenen Bürgern und Hausbesitzern Hilfe leisten soll, um Schäden möglichst gering zu halten. Auch unsere Region war in letzter Zeit schon einige Male stark davon betroffen. 

Um hier rasch und effizient in solchen Unwettersituationen eingreifen zu können, benötigt das THW auch eine schlagkräftige Ausrüstung zum Abpumpen der Wassermassen. Seitens des Bundes, der für die technische Ausstattung der THW Ortsverbände verantwortlich ist, können oft nicht rasch genug und in ausreichendem Umfang Mittel zur Verfügung gestellt werden, um zeitnah mit einer Erweiterung der Ausrüstung auf diese Notsituationen zu reagieren. Diese Finanzierungslücke wollen die Helfervereinigungen als Fördervereine der jeweiligen Ortsverbände mit Ihrer Unterstützung ein Stück weit schließen. 

Der Ortsverein der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks Dinkelsbühl, kurz THW-Helfervereinigung Dinkelsbühl genannt, hat deshalb für die Anschaffung einer neuen Pumpenausrüstung, bestehend aus zwei neuen Spezialpumpen sowie den nötigen Zubehörpaketen und Druckschläuchen eine Spendenaktion gestartet. Dank großzügiger Spenden von Firmen und Gönnern des THW konnte innerhalb weniger Wochen ein Betrag von 9.350,-- Euro eingesammelt werden, mit dem die Helfervereinigung die Anschaffung der beiden Spezialpumpen in die Tat umsetzen konnte. 

Bei den beiden Spezialpumpen handelt es sich um folgende Gerätschaften:

 

·       Spechtenhauser Chiemsee mobile Spezialpumpe und

·       Spechtenhauser Mini-Chiemsee mobile Spezialpumpe

 

Beide Pumpen eigen sich besonders zum Abpumpen von stark verunreinigten Schmutz- und Abwasser, was in der Regel bei Unwettern auftritt. Sie zeichnen sich durch eine äußerst robuste und gleichzeitig kompakte Ausführung aus und sind dabei in einen Tragekorb mit Bügelgriffen zum leichten Transport durch zwei Helfer eingebaut. Mit einer beachtlichen Förderleistung von 2500 bzw. 1600 Litern pro Minute können so innerhalb weniger Minuten überflutete Kellerräume leergepumpt werden. Im Wasser enthaltende Schmutz- und Feststoffe machen dabei keine Probleme. Die Pumpen verfügen über einen freien Korndurchgang von 80 bzw. 65 mm, so dass enthaltener Schmutz bis zu dieser Größe, vergleichbar der Größe eines Tennisballs, problemlos durch die Pumpe zusammen mit dem Wasser abgepumpt werden kann und zu keinen Verstopfungen der Pumpe führt. Die besondere Konstruktion der Ansaugvorrichtung ermöglicht es, das Wasser bis auf einen Restwasserstand von wenigen Millimetern abzusaugen. Zur Ableitung des Wassers in größere Entfernungen kann ein normaler Druckschlauch der Größen A oder B, wie er z. B. auch bei den Feuerwehren Verwendung findet, an den vorhandenen formstabilen Spiralschlauch angeschlossen werden. 

Die THW Helfervereinigung hat diese neue Pumpenausrüstung vor kurzem an den THW Ortsverband Dinkelsbühl übergeben. Der heutige Übungsabend dient in erster Linie dazu, den Spendern und Gönnern live zu zeigen, was mit ihrem Geld angeschafft werden konnte und wie das THW mit den neuen Spezialpumpen Hilfe leisten kann. 

Die Anwesenheit von Landrat Dr. Jürgen Ludwig bei unserer heutigen Übung unterstreicht dabei einerseits die Bedeutung des THW’s als eine wichtige Hilfseinrichtungen für einen wirksamen Katastrophenschutz, in den auch das Landratsamt eingebunden ist, und andererseits auch die Wertschätzung und Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeit der Helferinnen und Helfer des THW Ortsverbandes Dinkelsbühl. 

Die THW-Helfervereinigung Dinkelsbühl bedankt sich, auch im Namen des THW Ortsverbandes Dinkelsbühl und aller Helferinnen und Helfer  sehr herzlich bei allen Spendern für diese großzügige Unterstützung. Namentlich sind dies in alphabetischer Reihenfolge:

 

·       Dauberschmidt Baustoffe GmbH, Botzenweiler

·       Gemeinschaftspraxis Dr. Frank Friedrich und Grit Schneider, Dinkelsbühl

·       Jacob Emendörfer Nachf. Baur Vliesstoffe GmbH, Sinbronn

·       Nespoli Deutschland GmbH, Sinbronn

·       Ludwig Ochs, Dinkelsbühl

·       Optik Michael Beck, Dinkelsbühl

·       Sparkasse Ansbach

·       SYRYKYD Industriedienstleistungen GmbH, Dinkelsbühl

·       TimeStar Logistik GmbH, Dinkelsbühl

·       Walter Bosch GmbH, Rühlingstetten

·       Wenng Holding GmbH, Dinkelsbühl

 

Seitens des THW Dinkelsbühl freuen sich alle Helferinnen und Helfer über die Großzügigkeit der Spender und diese neue Errungenschaft.

 

Die THW-Helfervereinigung Dinkelsbühl bittet auch in Zukunft um weitere Spenden und Zuwendungen zur Unterstützung des THW Ortsverbandes. Die Helfervereinigung ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt, so dass die Spenden bei der Einkommensteuererklärung steuermindernd berücksichtigt werden können. Spenden können überwiesen werden auf das Konto der Helfervereinigung bei der Sparkasse Ansbach,

IBAN: DE59 7655 0000 0000 4205 05

Mit einem geringen Jahresbeitrag in Höhe von 12,-- € kann man jederzeit auch Mitglied in der Helfervereinigung werden und so das THW unterstützen.

 

Das THW bietet aber gerade auch jungen Menschen eine ideale Gelegenheit, sich durch eine ehrenamtliche Hilfeleistung für unsere Gesellschaft zu engagieren und dabei gleichzeitig technisches Knowhow zu erlernen, das auch im persönlichen Alltag oder bei der beruflichen Entwicklung von Vorteil sein kann. Hier sind neue Helferinnen und Helfer jederzeit gern willkommen.

 

gez.

Ludwig Ochs

1. Vorsitzender des Ortsvereins der Helfer und Förderer des Technischen Hilfswerks Dinkelsbühl e. V.

 

 

 

Anwesende Personen/Repräsentanten aus dem Kreis der Spender: 

 

Dauberschmidt Baustoffe GmbH, Botzenweiler

Rudolf Blank, Geschäftsführer 

 

Gemeinschaftspraxis Dr. Frank Friedrich und Grit Schneider, Dinkelsbühl

Dr. Frank Friedrich (gleichzeitig auch aktiver Helfer im Ortsverband) 

 

Ludwig Ochs, Dinkelsbühl 

 

Sparkasse Ansbach

Stefan Fink, stv. Vorstandsvorsitzender

Ludwig Ochs, Vorstandsmitglied

Klaus Schulz, Regionaldirektor


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: