04.10.2020

Vorbereitet auf mögliche Tierseuchen

Anfang September wurde erstmals die Afrikanische Schweinepest bei einem Wildschwein in Brandenburg nachgewiesen. Bis Anfang Oktober sind es nach Angaben des Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 49 weitere Fälle - allesamt Wildschweine. Das Ministerium betont dabei ausdrücklich, dass die Tierseuche für Menschen bei Kontakt oder Verzehr ungefährlich sei. Für die Schweine sieht es allerdings anders aus, hier ist die ASP in jedem Fall tödlich. Deswegen gilt hier unbedingt eine Weiterverbreitung zu verhindern.

Hier kommt die DEKON-Schleuse vom Dinkelsbühler THW ins Spiel. Diese kommt vorrangig an betroffenen Betrieben oder Bereichen zum Einsatz. Mit der Schleuse soll gewährleistet werden, dass keine Keime bzw. Erreger einer Tierseuche den kontaminierten Bereich verlassen.

Anfang Oktober waren zu diesem Thema mehrere Vertreter des Veterinäramtes aus dem Landkreis Ansbach zu Besuch, um einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit der DEKON-Schleuse zu bekommen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: