20.05.2019

Mitgliederversammlung der THW Helfervereinigung Dinkelsbühl e. V

Zur diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung konnte 1. Vorstand Ludwig Ochs in einem voll besetzten Versammlungsraum in der THW-Unterkunft eine Vielzahl an Vereinsmitgliedern sowie aktiven und ehemaligen Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbandes Dinkelsbühl begrüßen. Ein besonderer Willkommensgruß galt den anwesenden Ehrengästen, Herrn stv. Landrat Stefan Horndasch in Vertretung von Herrn Landrat Dr. Jürgen Ludwig und Herrn Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer.

 

Vor Beginn der Versammlung informierten sich Stefan Horndasch und Dr. Christoph Hammer bei einem Rundgang durch die Hallen über die Ausrüstung und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des THW-Ortsverbandes Dinkelsbühl zur Hilfeleistung. Neben überregionalen Einsätzen ist der THW-Ortsverband Dinkelsbühl insbesondere für das Gebiet des ehemaligen Altlandkreises Dinkelsbühl für Hilfeleistungen zuständig.

 

In seinem Bericht stellte Vorstand Ludwig Ochs das Jahr 2018 als ein außergewöhnliches Jahr dar, in dem die als gemeinnützig anerkannter Förderverein agierende THW-Helfervereinigung den THW-Ortsverband mit Mitteln in Höhe von annähernd 21.000,-- € unterstützt hat. Der Verein springt immer dann ein, wenn für Kosten und Anschaffungen keine Mittel des Bundes dafür zur Verfügung stehen. Neben den laufenden Kosten wie Reinigung der Unterkunft, Steuer und Versicherung für einen Pkw-Anhänger sowie Pacht für eine Halle und dem Übungsgelände in Radwang wurden von der THW-Helfervereinigung für ca. 8.300,-- € zwei Hochwasserspezialpumpen mit einer Pumpleistung von insgesamt 4000 Litern pro Minute und für ca. 10.000,-- € ein Gabelstapler für den THW-Ortsverband Dinkelsbühl angeschafft.

 

Möglich war diese umfangreiche Unterstützung nur durch die Hilfsbereitschaft von zahlreichen Spendern, dem Verzicht der Führungskräfte und Beauftragten des THW-Ortsverbandes auf die ihnen zustehende Mehraufwandsentschädigung und die Unterstützung durch die Vereinsmitglieder.

 

So konnte Schatzmeister Björn Handschuh in seinem Kassenbericht trotz der stolzen Ausgabensumme von geordneten finanziellen Verhältnissen berichten, ohne dass die vorhandenen kleinen Reserven des Vereins zu sehr strapaziert werden mussten. Nach einem tadellosen Bericht der beiden Kassenprüfer erteilten die Mitglieder dem Schatzmeister und dem gesamten Vorstandsteam einstimmig ihre Entlastung.

 

In Ihren Berichten aus dem THW-Ortsverband Dinkelsbühl gingen Markus Bittrich, Stefan Hoch und Michael Keller auf die zahlreichen Ausbildungs- und Übungseinheiten sowie Einsätze des zurückliegenden Jahres ein. U. a. wurde die Bergung von Personen, das Einrichten und Betreiben von Bereitstellungsräumen, sowie das Abstützen und Aussteifen von Gebäudeteilen geübt, Atemschutzgeräteträger ausgebildet und CBRN-Übungen (chemisch, biologisch, radioaktiv, nuklear) abgehalten. Darüber hinaus war eine Reihe von Einsätzen zu absolvieren. THW-Kräfte aus Dinkelsbühl waren beispielsweise im Rahmen der logistischen Unterstützung beim Summerbreeze-Festival, beim tagelangen Schneechaos in Südbayern Anfang 2019, zum Verbauen von Sandsäcken bei einem Starkregen im Raum Ammelbruch und zum Abriss einer einsturzgefährdeten Giebelwand bei einem Scheunenbrand in Beyerberg im Einsatz.

 

Auch die neu von der Helfervereinigung angeschafften Spezialpumpen kamen kürzlich auf dem Gelände der Landesgartenschau in Wassertrüdingen zum Einsatz. Dort war durch Regenfälle der Wasserstand eines Weihers, in dem ein Baugerüst verbaut war, stark angestiegen. Hier galt es, den Wasserspiegel des Weihers deutlich abzusenken, um das Baugerüst entfernen zu können. Mit einer Pumpenleistung von 5000 Litern pro Minute ist es den Dinkelsbühler THW-Kräften erfolgreich gelungen, innerhalb von einigen Stunden geschätzte 2,5 Mio. Liter Wasser abzupumpen.

 

Ein besonderes Augenmerk wird im Ortsverband auch auf die Jugendarbeit gelegt. Aus der Jugendgruppe bestanden im Oktober 2018 fünf Junghelfer in Erlangen ihre Prüfung zur Grundausbildung mit Bravour. Insgesamt sind derzeit in der Jugendgruppe 16 Jugendliche, darunter 3 Mädchen aktiv.

 

In Ihren Grußworten lobten stv. Landrat Stefan Horndasch und Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer den THW-Ortsverband für seine Einsatzbereitschaft und Hilfeleistung. Sie dankten vor allem den aktiven Helferinnen und Helfern für ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Schutz und Rettung von Menschen sowie deren Hab und Gut. Im Austausch kam dabei auch zur Sprache, dass seitens der Kommunen häufig der Blickwinkel stark auf die örtlichen Feuerwehren und deren Ausstattung liegt und vielfach nicht bekannt ist, welche Schlagkraft der THW-Ortsverband zur Hilfeleistung vorhält und bei welchen Einsatzlagen das THW gemeinsam mit den Feuerwehren eingesetzt werden kann. Hier gilt es, die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren und auszubauen.

 

Für das Jahr 2019 gab es seitens des THW-Ortsverbandes auch wiederum einen konkreten Ausstattungswunsch an die THW-Helfervereinigung. Benötigt wird ein Kofferanhänger zum Transport von leichten Ausrüstungsgegenständen, insbesondere auch für die Jugendgruppe, damit dafür nicht immer ein schwerer Einsatz-Lkw verwendet werden muss und dadurch blockiert ist. Die Kosten dafür belaufen sich auf ca. 4.300,-- €. Um diese Anschaffung zu ermöglichen, ist die THW-Helfervereinigung auf weitere Spenden angewiesen.

 

Abschließend bedankte sich Vorstand Ludwig Ochs bei seinem gesamten Vorstandsteam für die gute Zusammenarbeit, bei allen Vereinsmitgliedern für die Treue zum Verein und Ihre Unterstützung sowie bei den anwesenden Ehrengästen für Ihr Kommen und die anerkennenden Worte.

 

Dinkelsbühl, 17.05.2019

 

Ludwig Ochs

1. Vorstand


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: